Selbsthilfe in der Region Schweinfurt – Mehr als ein Stuhlkreis

Neue Online-Broschüre bietet Bürgerinnen und Bürgern Überblick zur
Selbsthilfe-Arbeit und eine Vielzahl von Anlaufstellen in der Region

Schweinfurt Stadt und Landkreis. In der gemeinschaftlichen Selbsthilfe schließen sich Menschen
mit demselben Problem freiwillig zusammen. Selbsthilfe-Engagierte sind entweder selbst oder
mittelbar betroffen und wollen einander beistehen und helfen. Eine neue umfangreiche Online-
Broschüre gibt einen fundierten Überblick der Selbsthilfegruppen in der Region Schweinfurt. Die jetzt
vorliegende Broschüre „Selbsthilfe in der Region Schweinfurt – Mehr als ein Stuhlkreis“ ersetzt
die über viele Jahre von der Volkshochschule Schweinfurt erstellte und zuletzt im Jahr 2013
aktualisierte Broschüre „Schweinfurter Selbsthilfegruppen aus dem Gesundheitsbereich“.

In der Broschüre finden hilfesuchende Bürgerinnen und Bürger eine Vielzahl von regionalen
Selbsthilfe-Gruppen mit den entsprechenden Kontaktmöglichkeiten,
um sich bei Bedarf mit der
jeweiligen Gruppe in Verbindung zu setzen. Ebenso erfahren Interessierte Wissenswertes zur
Selbsthilfe in der Region
und mehr darüber, was eine Selbsthilfe-Gruppe ausmacht, und wie diese
beispielsweise gegründet werden kann. Des Weiteren sind regionale Beratungsstellen und
Hilfsangebote
sowie überregionale Unterstützungsportale verzeichnet. Die Übersicht wird erstmals
nicht in gedruckter Form, sondern ausschließlich als digitale Version zum Download verfügbar sein.

„Amtliche Schätzungen gehen von 70.000 bis 100.000 Selbsthilfegruppen in Deutschland aus, womit
wir eine Spitzenposition in Europa einnehmen. Die Selbsthilfegruppen leisten damit sehr wichtige
Beiträge in fast allen gesundheitlichen und sozialen Themenbereichen. Sie bieten sowohl Hilfen als
auch Unterstützung für Betroffene und Angehörige, indem sie vielfältige Selbsthilfepotenziale
aktivieren. Auch in der gerade erschienen gemeinsamen Broschüre von Stadt und Landkreis wird auf
den ersten Blick die Vielfalt und Differenziertheit der Selbsthilfegruppen in der Region Schweinfurt
sichtbar. Wir hoffen sehr, dass die Broschüre für viele Bürger ein niedrigschwelliger Ansatz bei der
Bewältigung von Krankheit und Behinderung sein kann“,
so Oberbürgermeister Sebastian Remelé
und Landrat Florian Töpper.

Da die meisten Selbsthilfe-Gruppen regional übergreifend arbeiten, haben sich die
Kooperationspartner darauf verständigt, dass in Zukunft die Selbsthilfe-Kontaktstelle des
Paritätischen Unterfranken für die Aktualisierung und Fortführung der neuen Broschüre verantwortlich
ist. Damit können sinnvolle Synergien genutzt werden. Änderungen jeglicher Art müssen dann dem
Paritätischen Unterfranken gemeldet werden, der sie in der Folgeauflage einarbeiten wird.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt werden in Zukunft als Mitherausgeber fungieren und die
Broschüre auf ihren Webseiten www.schweinfurt.de/selbsthilfe und www.landkreisschweinfurt.de
zum Download bereitstellen oder per E-Mail an interessierte Bürgerinnen und
Bürger versenden. An der Erstellung der Online-Broschüre beteiligt waren das Zentrum am
Schrotturm der Stadt Schweinfurt, die Servicestelle Ehrenamt für den Landkreis Schweinfurt (vormals
Freiwilligenagentur GemeinSinn), der Paritätische in Unterfranken und die Volkshochschule
Schweinfurt.

Im Bild von links: Jürgen Montag, Sozialreferent der Stadt Schweinfurt, Oberbürgermeister Sebastian Remelé, Katrin Schauer, Arbeitsbereichsleiterin Ehrenamt und Teilhabe im Landratsamt Schweinfurt, Landrat Florian Töpper, Andreas Gehring, Leiter des Zentrums am Schrotturm der Stadt Schweinfurt, Andreas Selig, Fachbereich Selbsthilfe des Paritätischen Unterfranken und Kathrin Speck, Geschäftsführerin des Paritätischen Unterfranken

Foto: Stadt Schweinfurt, Kristina Dietz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie die im Kommentarformular eingegebenen Daten durch Klick auf den SENDEN Button übermitteln, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben (Name) für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite. Ihre Angaben werden bei der Übermittlung verschlüsselt.