Umfangreiches Impfangebot von Stadt und Landratsamt wird weiterhin gut angenommen

Insgesamt 42 Impfungen am Impfbus auf dem Marktplatz in Gerolzhofen

Landkreis Schweinfurt. Weiterhin wird das bürgernahe Impfangebot in Stadt und Landkreis Schweinfurt gut angenommen. So wurden diesen Donnerstag am Marktplatz in Gerolzhofen 42 Erst- und Zweitimpfungen verabreicht. Mit Blick auf die vorhergesagten warmen Temperaturen stellte das Team vor Ort mit Unterstützung der Stadt Gerolzhofen sicher, dass ein ausreichender Sonnenschutz auf dem Marktplatz gewährleistet war, um das Warten vor Ort so angenehm wie möglich zu gestalten.

Da es in der aktuellen Situation zentral ist, dass Bürgerinnen und Bürger möglichst unkompliziert, schnell und niedrigschwellig ein Impfangebot erhalten können, finden Impfungen am Impfzentrum oder bei den Impfungen „vor Ort“ sowie im Impfbus ohne Termin statt. Jede Bürgerin und jeder Bürger hat daher die Wahlmöglichkeit, ob sie oder er täglich zwischen 11 Uhr und 19 Uhr zum Impfzentrum geht oder eine Impfung bei den diversen Sofort-Impfmöglichkeiten in Stadt und Landkreis Schweinfurt wahrnehmen möchte. Am Impfzentrum in Schweinfurt muss nach derzeitigen Erkenntnissen nicht mit langen Wartezeiten gerechnet werden, da es täglich von 11 Uhr bis 19 Uhr geöffnet ist, insofern ein sehr bürgernahes und umfassendes Angebot darstellt.

Unter anderem durch dieses vielfältige Angebot, bedingt aber primär basierend auf der signifikant hohen Anzahl an Bürgerinnen und Bürger, die ohne Absage ihre Termine für eine Zweitimpfung nicht wahrgenommen hatten, mussten die lokalen Impfstellen in Gerolzhofen und Werneck vorzeitig geschlossen werden.

Aufgrund der unkomplizierten und niedrigschwelligen Möglichkeiten, ein Impfangebot in Stadt und Landkreis Schweinfurt zu erhalten, kann vor einem Halt des Impfbusses nie vorhergesagt werden, wie hoch der Andrang an dem jeweiligen Tag tatsächlich sein wird. Bislang waren durchaus Standorte dabei, die stärker frequentiert waren als andere, wie am Beispiel in Gerolzhofen vergangenen Sonntag deutlich wurde. Es muss insofern damit gerechnet werden, dass es gelegentlich zu längeren Wartezeiten kommt bzw. auch Bürgerinnen und Bürger auf einen anderen Tag und Standort des Impfbusses ausweichen müssen. Hierfür bitten Stadt und Landratsamt um Verständnis.
Es gibt außerdem die Möglichkeit, auch den Hausarzt oder ggfs. den Betriebsarzt aufzusuchen.

Erich Servatius, Zweiter Bürgermeister der Stadt Gerolzhofen, sowie Thomas Vizl, stellvertretender Landrat des Landkreises Schweinfurt, betrachten es als großen Vorteil für die Region, an vielen verschiedenen Stellen schnell und unkompliziert ein Impfangebot für jeden und jede über 16 Jahren anbieten zu können und danken den vielen Helferinnen und Helfern vor Ort – sei es im Impfbus oder im Rahmen der Aktionen „Impfen vor Ort“.

Neben Rathausplätzen und Einkaufsmärkten stand der Bus zuletzt auch vor einem Tanzstudio und Hofladen in der Region Schweinfurt und wird im September auch beim Heimspiel des FC Gerolzhofen Halt machen.

Weiterhin werden Standorte für den Impfbus gesucht

Um zukünftig diese erfolgreiche Strategie fortführen zu können, sind das Landratsamt und die Stadt Schweinfurt neben den jetzigen Partnern auf die Mithilfe von (Sport-)Vereinen, Gastronomiebetrieben, Kultureinrichtungen o. ä. angewiesen. Ziel ist es, den Impfbus dort einzusetzen, wo möglichst viele Impfwillige spontan erreicht werden können. Die Organisatoren des Impfbusses sind dankbar für jeden Hinweis oder jedes Event, an dem der Impfbus Halt machen darf.

Wer sich angesprochen fühlt und Interesse hat, einen Standort anzubieten, meldet sich für das Stadtgebiet gerne per E-Mail an impfzentrum@schweinfurt.de und für das Gebiet des Landkreises an impfanfrage@lrasw.de.

Bürgerinnen und Bürger, die im Impfbus geimpft werden wollen, müssen sich nicht anmelden, sondern kommen zu den angegebenen Zeiten mit ihrem Impfpass und ihrem Personalausweis vorbei. Trotz des unkomplizierten Verfahrens wird keinesfalls auf Sicherheit und Sorgfalt verzichtet. Ein Aufklärungsgespräch erfolgt vor Ort und mit der Ruhezeit nach der Impfung muss mit etwa 20 Minuten Zeitaufwand gerechnet werden. Verimpft wird der Impfstoff von BioNtech/Pfizer in Erst- und/oder Zweitimpfung. Auch eine Impfung mit dem Einmalimpfstoff von Johnson&Johnson ist möglich.

Im Bild von links: Thomas Vizl, stellvertretender Landrat des Landkreises Schweinfurt, Danny Orso und Tilo Koch, Mitarbeiter bei der Firma 21Dx GmbH und Erich Servatius, Zweiter Bürgermeister der Stadt Gerolzhofen.

Foto: Anja Baumann/Landratsamt Schweinfurt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie die im Kommentarformular eingegebenen Daten durch Klick auf den SENDEN Button übermitteln, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben (Name) für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite. Ihre Angaben werden bei der Übermittlung verschlüsselt.